[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Der Blindenpressedienst meldet



Guten Tag,

Sie erhalten als Anlage im MS-DOS .txt-Format die aktuelle Ausgabe des blinden-
pressedienstes "blip". Der blip ist ein Serviceangebot fuer Redaktionen von
Medien fuer Blinde und Sehbehinderte. Die Meldungen werden aufgrund von
Anbieterinformationen unentgeltlich verbreitet. Ihre Uebernahme ist honorarfrei.
Aktuelle Meldungen auch im Internet unter http://www.atz-blinde.de.
Zusammenstellung: Hermann Dremel.
Aktion Tonband-Zeitung fr Blinde e.V., Holzminden
E-mail: atz_bEi_atz-blinde.de
blinden-pressedienst vom 6.10.1999

REHA: Cassette informiert ueber das Programm der Messe
Zur Messe REHA-International, die vom 3. bis 6. November in Duesseldorf
stattfinden wird, hat die Veranstalterin eine Audio-Kassette herausgegeben.
Damit koennen Blinde und Sehbehinderte sich bereits im Voraus ueber das
Programm der Messe informieren. Die Kassette ist kostenlos erhaeltlich bei
Messe Duesseldorf, Frau Imaschewski, Postfach 10 10 06, 40001 Duesseldorf,
Telefon 02 11 / 45 60 - 139, FAX 02 11 / 45 60 - 85 63.
Die REHA-Messe hat ein Leitsystem fuer Blinde vom Eingang Nord zur Halle 7
eingerichtet. Dort kann man sich einen individuellen Messerundgang
zusammenstellen und Plaene in Braille ausdrucken lassen.

Service fuer Fans: Live-Informationen im Bayer-Stadion
Fuer blinde Fussballfans hat sich Bayer 04 Leverkusen etwas Besonderes
ausgedacht: Als erstes Stadion in Deutschland stellt der Verein zwoelf
Sitzplaetze zur Verfuegung, an denen sie per Kopfhoerer eine Beschreibung des
Spielgeschehens hoeren koennen. Fuer Sehbehinderte sind zugleich die
Wegmarkierungen im Stadion verbessert worden. Guenstige Eintrittspreise,
auch fuer Begleitpersonen, ergaenzen das Angebot. Interessenten wenden sich
an Frau Feldmann von Bayer Leverkusen: Telefon 0214 / 866 05 81.

Der andere Adventskalender: Auch 1999 in Punktschrift
Texte, Gedichte, Briefe, ein Psalm oder ein Lied: Schoenes und Bewaehrtes als
Gegengewicht zur hektischen Adventszeit bietet der Kalender "Der andere
Advent", der in diesem Jahr zum zweiten Mal auch in Punktschrift erscheint.
Herausgeber ist "Andere Zeiten e.V.", Feldbrunnenstrasse 29, 20148 Hamburg,
Telefon 040 / 41 32 24 43, FAX 040 / 41 32 24 42.

Sueddeutsche Zeitung jetzt auch digital
Seit Anfang Oktober koennen Blinde auch die Texte der Sueddeutschen Zeitung
digital zu Hause lesen. Die bekannte Software der Stiftung Blindenanstalt
Frankfurt am Main und Geraete der Firma Papenmeier, Schwerte, sind fuer die
Ausgabe der Texte in Braille oder Computersprache gleichermassen einsetzbar.
Auskuenfte gibt der Bayerische Blindenbund, Telefon 089 / 55988-136.

Telefontarife aufgelistet: Zunaechst in Punktschrift, vielleicht auf
Cassette
Der "Verein der Telefonfreunde" hat sich zur Aufgabe gemacht, seinen
Mitgliedern einen Ueberblick ueber die jeweils guenstigsten Telefontarife zu
verschaffen. Er wendet sich vor allem an Menschen, die keinen Zugang zu
elektronischen Dateien haben, und erstellt deshalb Listen in Schwarz- und
in Blindenschrift. Interessenten wenden sich an Therese Flessner, Roggenweg
3, 26529 Rechtsupweg, Telefon 0 49 34 / 44 17.

Rehadat-Jobline: Jetzt Stellenangebote im Internet
Jobline, das Stellen-Informationssystem fuer Blinde, hat jetzt einen neuen
Platz im Internet. Die bisherige Datenbank-Anbindung wird geschlossen. Mit
dem neuen Programm werden verbesserte Suchmoeglichkeiten geboten; Benutzer
koennen sich Rechercheergebnisse auch per E-Mail zusenden lassen. Damit
sollen Blinde sich noch besser ueber die Angebote auf dem deutschen
Arbeitsmarkt informieren koennen. Den Zugang beantragt man ueber die Homepage
des Projektes http://www.jobline-rehadat.de.

Das Wichtigste von der Funkausstellung auf Cassette
Die Redaktion des Hoermagazins "Infotape" hat einen akustischen
Ausstellungsbericht ueber die vergangene Internationale Funkausstellung in
Berlin fertiggestellt. In Reportagen, Interviews und Berichten werden die
aktuellen Trends der Unterhaltungs- und Informationstechnik beschrieben.
Bestellungen nimmt der Verein zur Foerderung der Blindenbildung, Hannover,
entgegen: Telefon 0511 / 9 54 65-0, FAX 0511 / 9 54 65 80.

Kelly-Familiennachrichten zum Hoeren
Fuer alle Fans, die immer das Neueste ueber die Kelly-Family wissen wollen,
gibt es jetzt eine Cassettenzeitung. Interessierte wenden sich mit einem
Brief in Blinden-Vollschrift an Natascha Beier, Nauheimer Weg 15, 64521
Gross-Gerau, oder Telefon: 06152 / 39757.


blip- HOeR-Tip

Zum 200. Mal "Das Wartezimmer"
Blinde hoeren ihre Gesundheitszeitschrift

Die markante Stimme von Detlef Friedebold hat unter Blinden einen guten
Klang. Anfang Oktober 1999 hoeren sie zum 200. Mal seine Moderation: "Das
Wartezimmer - eine medizinische Cassetten- Zeitschrift fuer Jedermann".
Detlef Friedebold und seine Frau Frohmut sind beide promovierte Aerzte. Dass
sie im Maerz 1983 zu ehrenamtlichen Redakteuren einer akustischen
Blindenzeitung wurden, ist kein Zufall: Detlef Friedebold war wenige Jahre
nach Ende seiner Ausbildung selbst erblindet.
Fuer "Das Wartezimmer" fuehrt er seitdem Interviews mit Fachleuten aus dem
Gesundheitswesen. Als Autoren gewinnt er immer wieder Blinde, die
Fachwissen und eigenes Erleben zusammenfuehren. Frohmut Friedebold sichtet
die Fachpresse, uebersetzt Artikel in eine fuer Laien verstaendliche Form und
liest sie auf Band. So entsteht Monat fuer Monat ein vielfaeltiges Programm
fuer fast 2000 Abonnenten.
Die Jubilaeumsausgabe enthaelt beispielsweise ein Interview mit einem
Augenarzt ueber die bedeutendsten Fortschritte in der Augenheilkunde; eine
Diabetesberaterin informiert ueber eine neue Methode zum Insulin spritzen,
die besonders fuer aeltere Menschen geeignet ist; Fachleute beantworten
Fragen aus dem Hoererkreis. Dazu gibt es - wie jeden Monat - Hinweise zur
Gesunderhaltung, Neues aus der medizinischen Forschung und aus der
Sozialgesetzgebung.
Blinde und Sehbehinderte koennen eine kostenlose Probe-Cassette ausleihen
bei Aktion Tonband-Zeitung fuer Blinde e.V., Postfach 1421, 37594
Holzminden, Telefon 05531/7153, Fax 05531/7151.